adhoc Buchhandlung Wil
Sie haben keine Artikel im Korb.

Tierethik von Schmitz, Friederike (Hrsg.)

Grundlagentexte
Fr. 36.50
bis 10% Rabatt mit Kundenkonto & Kundenkarte
ISBN: 978-3-518-29682-0
Verfügbarkeit: Abhol-/Versandbereit in 48 Stunden
+ -
Sie erhalten 36 Bonus-Punkte pro Exemplar. (mit Kundenkonto)
Unsere Bestellmengen-Rabatte:
Menge
10+
20+
50+
Preis
Fr. 32.85
Fr. 31.95
Fr. 31.05

Ist es legitim, nichtmenschliche Tiere für unsere Zwecke zu nutzen? Sie gefangen zu halten, zu töten oder Experimente mit ihnen anzustellen? In der vergleichsweise jungen philosophischen Disziplin der Tierethik werden je nach zugrunde gelegter Moraltheorie verschiedene Argumente vorgebracht, mit denen unsere gegenwärtigen Umgangsweisen mit Tieren gerechtfertigt oder - in den meisten Fällen - scharf kritisiert werden. Der Band versammelt - größtenteils erstmals in deutscher Übersetzung - die wichtigsten Beiträge zu dieser Debatte, u. a. von Tom Regan, Gary Francione, Martha Nussbaum, Cora Diamond, Christine Korsgaard und Will Kymlicka.

AutorSchmitz, Friederike (Hrsg.)
VerlagSuhrkamp
EinbandKartonierter Einband (Kt)
Erscheinungsjahr2014
Seitenangabe589 S.
MeldetextAbhol-/Versandbereit in 48 Stunden
AusgabekennzeichenDeutsch
MasseH18.0 cm x B11.2 cm x D2.8 cm 343 g
Auflage4. A.
Reihesuhrkamp taschenbuch wissenschaft
Verlagsartikelnummer29682
Reihenbandnummer2082
Wir freuen uns jetzt schon auf Ihre persönliche Bewertung zu diesem Produkt
  • Nur registrierte Benutzer können Rezensionen verfassen
*
*
  • Schlecht
  • Sehr gut
*
*
*
*

Über den Autor Schmitz, Friederike (Hrsg.)

Friederike Schmitz ist Wissenschaftliche Angestellte am Philosophischen Seminar der Universität Tübingen.

Weitere Titel von Schmitz, Friederike (Hrsg.)

Alle Bände der Reihe "suhrkamp taschenbuch wissenschaft (STW)"

Benutzer, die diesen Artikel gekauft haben, haben auch gekauft
Bild von GIFT von Hubbard, Ben

Der Giftmord ist so alt wie die Menschheit selbst. Im alten Rom griffen die Kaiser gern und häufig zu Gift, um ungeliebte Rivalen zu beseitigen. Zur Zeit der Renaissance meuchelte man Tafelgäste mit vergiftetem Wein. Und in der heutigen Zeit setzen finstere Gestalten beim Versuch, den perfekten Mord zu begehen, heimtückische Gifte ein, die fast unmöglich nachzuweisen sind. Diese Methoden sind das Ergebnis einer langen Reihe von Experimenten, denn die gleichen Substanzen, die Menschen töten oder krank machen können, wurden im Laufe der Geschichte auch als Rauschmittel, Aphrodisiaka und sogar als Lebenselixiere konsumiert. Denn wie jeder Hobby-Toxikologe weiß: Erst die Dosis macht das Gift. Diese Chronik dokumentiert die historisch bekanntesten Tode durch Gift. Sie erzählt die spannenden Geschichten der Mörder, Süchtigen und Opfer dieser geheimnisvollen Substanzen - von Kleopatra, den Borgias und Qin Shihuangdi bis zu den Geheimagenten und Terroristen der Gegenwart. Die Ursprünge, Wirkung und tödliche Kraft der häufigsten Gifte jeder historischen Epoche werden vorgestellt, zusammen mit den Methoden, mit denen machthungrige, gefährliche und verzweifelte Figuren der Geschichte diese Stoffe für ihre Zwecke missbrauchten.

Ab Fr. 18.60