adhoc Buchhandlung Wil
Sie haben keine Artikel im Korb.

Bargeldverbot von Horstmann, Ulrich

Alles was Sie über die kommende Bargeldabschaffung wissen müssen
Fr. 12.90
bis 10% Rabatt mit Kundenkonto & Kundenkarte
ISBN: 978-3-95972-214-8
Herstellernummer: 29502770
Verfügbarkeit: Abhol-/Versandbereit in 24 Stunden (Bestellschluss 13 Uhr)
+ -
Sie erhalten 12 Bonus-Punkte pro Exemplar. (mit Kundenkonto)
Unsere Bestellmengen-Rabatte:
Menge
10+
20+
50+
Preis
Fr. 11.60
Fr. 11.30
Fr. 10.95

Nicht nur die andauernde Niedrigzinsphase ist eine große Gefahr für Sie als Sparer, sondern auch das immer stärkere Zurückdrängen von Bargeld. In Italien und Frankreich sind bereits Bargeldzahlungen ab 1000 Euro illegal und viele Deutsche Banken haben neben Tageslimits schon Wochenlimits eingeführt. Selbst in Deutschland wird eine 5000-Euro-Grenze diskutiert und seitens der EU soll es bereits konkrete Pläne für eine vollständige Bargeldabschaffung geben. Welche krassen Folgen ein Verbot von Bargeld hätte und wie Sie sich als Sparer davor schützen können, zeigen Dr. Ulrich Horstmann und Prof. Dr. Gerald Mann als profunde Kenner in diesem Buch. - Der Bestseller in der 7. Auflage mit bereits über 25.000 verkauften Exemplaren - Jetzt mit 30 zusätzlichen Seiten zu den aktuellen Entwicklungen rund um die Bargeldabschaffung - Kompakte Informationen über die Szenarien und Folgen der Bargeldabschaffung zum kleinen Preis - Profundes Hintergrundwissen von zwei erfahrenen Finanzexperten

AutorHorstmann, Ulrich / Mann, Gerald / Halver, Robert
VerlagFinanzbuch
EinbandKartonierter Einband (Kt)
Erscheinungsjahr2020
Seitenangabe192 S.
MeldetextAbhol-/Versandbereit in 24 Stunden (Bestellschluss 13 Uhr)
AusgabekennzeichenDeutsch
AbbildungenBuch
MasseH18.7 cm x B12.0 cm x D2.1 cm 182 g
Wir freuen uns jetzt schon auf Ihre persönliche Bewertung zu diesem Produkt
  • Nur registrierte Benutzer können Rezensionen verfassen
*
*
  • Schlecht
  • Sehr gut
*
*
*
*

Über den Autor Horstmann, Ulrich

Ulrich Horstmann studierte Betriebswirtschaftslehre mit finanzwirtschaftlichem Schwerpunkt und schloss an der Wirtschaftsuniversität Wien mit Promotion zum Dr. rer. soc. oec. ab. Er hat den Bestseller Bargeldverbot geschrieben und beschäftigt schon seit längerem mit dem Thema Freiheitsverlust durch Digitalisierung.Gerald Mann ist Professor für Volkswirtschaftslehre und Studienleiter Bachelor an der FOM Hochschule in München. Davor arbeitete er als Unternehmensanalyst in einer Großbank und war dann als Geschäftsführer und Berater im Verlagswesen tätig. 2006 promovierte er über transatlantische Handelspolitik an der Universität der Bundeswehr in München. Er arbeitete als freiberuflicher Dozent und als Gastdozent in der VR China. 2012 erhielt er den BCW-Stiftungspreis für exzellente Lehre.Nach Abschluss seines betriebswirtschaftlichen Studiums begann Robert Halver seinen beruflichen Werdegang zunächst als Wertpapieranalyst bei der Sparkasse Essen. Anschließend war er bei der Privatbank Delbruck & Co für die Analyse der internationalen Kapitalmärkte und von Aktiengesellschaften der Branchen Automobile und Telekommunikation verantwortlich. Später formulierte er dort als Chefstratege die Anlagepolitik für die hausinternen Aktien- und Renten-Investments. 2001 wechselte Robert Halver als Direktor zur Schweizer Privatbank Vontobel. Neben der Anlagestrategie fur Vontobel in Deutschland umfasste sein Verantwortungsbereich das Relationship Management sowie die Öffentlichkeitsarbeit der Vontobel Gruppe in Deutschland. Seit 2008 ist Herr Halver bei der Baader Bank AG in Frankfurt tätig. Als Leiter Kapitalmarktanalyse ist er für die Einschätzung der internationalen Anlageklassen zuständig. In dieser Funktion ist er ebenso für die Außendarstellung der Baader Bank tätig. Robert Halver verfugt über langjährige Erfahrung als Kapitalmarkt- und Börsenkommentator und ist durch regelmäßige Medienauftritte bei Fernsehsendern und Radiostationen, auf Fachveranstaltungen und Anlegermessen sowie Fachpublikationen und als Kolumnist einem breiten Anlegerpublikum bekannt. Seine Markenzeichen, die unterhaltsame, bildhafte Sprache, kommen bei keinem seiner Auftritte zu kurz.

Weitere Titel von Horstmann, Ulrich

Benutzer, die diesen Artikel gekauft haben, haben auch gekauft
Bild von Das Ende des Geldes, wie wir es kennen von Hagelüken, Alexander

Bargeld, Zinsen für Sparer, rein staatliche Währungen: Jahrhundertealte Gewissheiten des Geldes sind plötzlich passé. Wer spart, zahlt jetzt drauf. Münzen und Scheine verschwinden, bald auch durch Kryptowährungen, die staatlichem Geld Konkurrenz machen. Alexander Hagelüken, Leitender Redakteur für Wirtschaftspolitik bei der Süddeutschen Zeitung, zeigt, welche Kräfte diese Entwicklungen vorantreiben, wie weit diese international gediehen sind und worauf wir uns einstellen müssen. Ein Weckruf für alle, denen ihr Geld etwas bedeutet.
Läden ohne Kasse, in denen man per Gesichtserkennung bezahlt. Konten, auf denen Nullzinsen das Ersparte schrumpfen lassen. Globale Konzerne wie Facebook, Amazon oder Alibaba, die intime Daten absaugen oder eigene Währungen starten, mit denen man Geld verliert ... Was nach einer Albtraumwelt klingt, wird allmählich Wirklichkeit. Auf der Grundlage von Daten aus vielen Ländern und Gesprächen mit internationalen Fachleuten deckt das Buch auf, wie radikal sich der Charakter des Geldes ändert. Alexander Hagelüken entlarvt Mythen über die Aktionen der Zentralbanken, zeigt die Gefahr neuer Finanzkrisen und schildert, wie Digitalkonzerne zunehmend Macht über unser Leben gewinnen. Der Autor sagt, was die Politik tun muss, um das Schlimmste zu verhindern, und vor allem: Wie sich jeder Einzelne vor schleichender Enteignung und Überwachung schützen kann.

Ab Fr. 19.45
Bild von Das Bargeld-Komplott von Stützle, Hansjörg

Das düstere Bild der schleichenden Bargeldabschaffung verdichtet sich immer mehr bei Wissenschaftlern und auch in den Medien - das Bild einer unfreien, fremdbestimmten und ferngesteuerten Gesellschaft. Der Autor entlarvt in seinem Buch detailliert die Hintergründe der schleichenden, aber keineswegs zufälligen Abschaffung des Bargelds und skizziert deren verheerende Folgen. Mehr als 100 Grafiken ermöglichen es auch Laien, die komplexen Zusammenhänge leicht zu verstehen. Dabei folgt Hansjörg Stützle seinem Anspruch, nicht nur aufzuklären, sondern auch Lösungen aufzuzeigen. So beleuchtet er die Bargeldabschaffung auch aus dem Blickwinkel der morphischen Felder. Dieser Perspektivenwechsel schafft Raum für Hoffnung und bietet jedem Einzelnen die Chance, ein wichtiger und unverzichtbarer Teil der Lösung zu sein.

Ab Fr. 24.55
Bild zu Welche Folgen die Bargeldabschaffung haben kann. Argumente für und gegen bargeldlose Zahlungsmittel von Dembski, Vera

Seit einigen Jahren befindet sich das Bargeld auf dem Rückzug. Vor dem Hintergrund eines global veränderten Zahlungsverhaltens gewinnt die Debatte um die Abschaffung des Papiergelds immer mehr an Bedeutung. Während große Banknoten verschwinden sollen, werden Münzen und kleine Banknoten langfristig beibehalten.

Welche Funktionen erfüllt das Bargeld? Wie haben sich Zahlungsmittel im Laufe der Zeit verändert? Welche Argumente gibt es für und gegen die Abschaffung des Papiergelds und wie genau soll die Umsetzung aussehen?

Vera Dembski gibt einen umfassenden Überblick über die Positionen der aktuellen Diskussion und erörtert deren Plausibilität. Zudem stellt sie mögliche Folgen einer Bargeldabschaffung dar und plädiert bei elektronischen Zahlungsmitteln für strenge Auflagen im Bereich Datenschutz und Sicherheit.

Aus dem Inhalt:
- EZB;
- Banknoten;
- Münzgeld;
- Schwarzarbeit;
- Illegale Transaktionen

Ab Fr. 48.35
Bild von Streitfall Bargeldabschaffung von Görß, Sebastian

Dieses Buch richtet sich an Interessierte, die in das Thema Bargeldabschaffung und Bargeldverbot einen Einstieg finden möchten. Dabei wird Wert darauf gelegt, sich nicht in ermüdenden Details zu verlieren, sondern eine kompakte Wissens- und Diskussionsstoffvermittlung zu ermöglichen.
Bargeldabschaffung ist in Deutschland ein emotionales Thema, das durch die Coronakrise neuen Schub bekommen hat.

Neben den jeweiligen Vor- und Nachteilen von Bargeld und seinen unbaren Alternativen werden sachlich die Profiteure einer Abschaffung durchleuchtet, die Wahrscheinlichkeit für ein echtes Bargeldverbot diskutiert, die Konkurrenz durch neue Kryptowährungen behandelt und umgesetzte oder geplante Abschaffungsmaßnahmen hinterfragt.
Außerdem werden Pläne zur Einführung eines digitalen Euro als Alternative oder als Ersatz für Bargeld sowie Überlegungen des IWF thematisiert, die im Zusammenhang mit negativen Leitzinsen zu einer de facto-Besteuerung von Bargeld führen würden.

Ab Fr. 9.80