Sie haben keine Artikel im Korb.

Radetzkymarsch (eBook) von Roth, Joseph

Fr. 5.50
ISBN: 978-87-26-53933-2
Herstellernummer: 35608493
Verfügbarkeit: Abhol-/Versandbereit in 24 Stunden
+ -
Der Niedergang einer Familie, der den Zerfall der Osterreich-Ungarischen Monarchie widerspiegelt: Uber drei Generationen wird die Geschichte der Familie Trotta erzahlt, die es zunachst schafft, aus armlichen Verhaltnissen in den Adelsstand erhoben zu werden. Doch in der dritten Generation folgt der bittere Abstieg, der mit dem Ende der Doppelmonarchie einhergeht. Johann Strauss' titelgebender Radetzkymarsch zieht sich dabei durch die gesamte Erzahlung.-
Autor Roth, Joseph
Verlag Saga Egmont Hörbuch
Einband Adobe Digital Editions
Erscheinungsjahr 2020
Seitenangabe 244 S.
Meldetext Abhol-/Versandbereit in 24 Stunden
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse 742 KB
Plattform EPUB
Verlagsartikelnummer 978-87-26-53933-2
*
*
*
*
Der Niedergang einer Familie, der den Zerfall der Osterreich-Ungarischen Monarchie widerspiegelt: Uber drei Generationen wird die Geschichte der Familie Trotta erzahlt, die es zunachst schafft, aus armlichen Verhaltnissen in den Adelsstand erhoben zu werden. Doch in der dritten Generation folgt der bittere Abstieg, der mit dem Ende der Doppelmonarchie einhergeht. Johann Strauss' titelgebender Radetzkymarsch zieht sich dabei durch die gesamte Erzahlung.-

Über den Autor Roth, Joseph

Geboren am 2. September 1894 in Brody/Ostgalizien als Sohn jüdischer Eltern. Nach einem Germanistik-Studium in Wien nahm er als österreichischer Offizier am Ersten Weltkrieg teil. 1919 begann er seine journalistische Karriere bei der Wiener Tageszeitung "Der neue Tag". 1920 übersiedelte er nach Berlin und entwickelte sich dort als Feuilletonist, Reiseschriftsteller und Essayist zu einem der glänzendsten Stilisten des deutschsprachigen Raums. Als Romancier und Novellist gehört er mit seinen Romanen "Hotel Savoy" (1924), "Hiob" (1930), "Radetzkymarsch" (1932), "Die Kapuzinergruft" (1938) zu den bedeutendsten deutschsprachigen Autoren der zwanziger Jahre und des Exils. Als Roths Frau Friedl 1928, sechs Jahre nach der Hochzeit, an Schizophrenie erkrankte, hatte dies schwere Schuldgefühle und eine desolate finanzielle Situation für Joseph Roth zur Folge. Er wurde zum Trinker und starb 1939 im Pariser Exil im Alter von nur 45 Jahren. © Verlag Kiepenheuer und Witsch

Weitere Titel von Roth, Joseph