Sie haben keine Artikel im Korb.

Gegen den Liberalismus von Benoist, Alain De

Die Gesellschaft ist kein Markt
Fr. 41.50
Unsere Bestellmengen-Rabatte:
Menge
10+
20+
50+
Preis
Fr. 37.35
Fr. 36.30
Fr. 35.30
ISBN: 978-3-948145-13-2
Herstellernummer: 37768861
Verfügbarkeit: Noch nicht erschienen, November 2021
+ -

Was ist Liberalismus? Alain de Benoist zeigt auf: Eine liberale Gesellschaft wird dominiert vom Kult des »freien Individuums«, der Fortschritts- und Menschenrechtsideologie, der Wachstumsbesessenheit und der Vergötzung des Marktes. Der Liberalismus hat dabei eine weltweite Tragweite erlangt, seit die Globalisierung das Kapital als Motor der Weltgeschichte etablierte. Er ist der Ursprung dieser Globalisierung - und sie ist die Verwandlung des Planeten in einen einzigen großen Markt. Es gibt keinen »guten« Liberalismus, den man von einem »schlechten« scheiden kann: Der Liberalismus ist zugleich eine philosophische, wirtschaftliche und politische Doktrin, und als solche muss er beurteilt werden. Die alte Rechts-Links-Trennung erweist sich dabei als überholt. Die »Lifestyle-Linke« hat sich der Marktgesellschaft verschrieben. Und die konservative Rechte will nicht begreifen, dass der liberale Kapitalismus systematisch all das zerstört, was sie doch zu bewahren trachtet. Dieses Buch seziert die Grundlagen des Liberalismus. Es dringt zu seinem Kern vor, zu einer auf Individualismus und Ökonomismus basierenden Anthropologie, zum Menschenbild des »Homo oeconomicus«. Mit diesem ist kein Staat zu machen, keine Gemeinschaft, keine Zukunft. »Gegen den Liberalismus« - Analyse und Appell, Manifest und Maxime zugleich!

Autor Benoist, Alain De
Verlag jungeuropa Verlag
Einband Fester Einband
Erscheinungsjahr 2021
Seitenangabe 411 S.
Meldetext Noch nicht erschienen, November 2021
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse H22.5 cm x B14.8 cm x D4.0 cm 665 g
*
*
*
*

Was ist Liberalismus? Alain de Benoist zeigt auf: Eine liberale Gesellschaft wird dominiert vom Kult des »freien Individuums«, der Fortschritts- und Menschenrechtsideologie, der Wachstumsbesessenheit und der Vergötzung des Marktes. Der Liberalismus hat dabei eine weltweite Tragweite erlangt, seit die Globalisierung das Kapital als Motor der Weltgeschichte etablierte. Er ist der Ursprung dieser Globalisierung - und sie ist die Verwandlung des Planeten in einen einzigen großen Markt. Es gibt keinen »guten« Liberalismus, den man von einem »schlechten« scheiden kann: Der Liberalismus ist zugleich eine philosophische, wirtschaftliche und politische Doktrin, und als solche muss er beurteilt werden. Die alte Rechts-Links-Trennung erweist sich dabei als überholt. Die »Lifestyle-Linke« hat sich der Marktgesellschaft verschrieben. Und die konservative Rechte will nicht begreifen, dass der liberale Kapitalismus systematisch all das zerstört, was sie doch zu bewahren trachtet. Dieses Buch seziert die Grundlagen des Liberalismus. Es dringt zu seinem Kern vor, zu einer auf Individualismus und Ökonomismus basierenden Anthropologie, zum Menschenbild des »Homo oeconomicus«. Mit diesem ist kein Staat zu machen, keine Gemeinschaft, keine Zukunft. »Gegen den Liberalismus« - Analyse und Appell, Manifest und Maxime zugleich!

Über den Autor Benoist, Alain De

Alain de Benoist was born on December 11, 1943 and studied Law, Philosophy, Sociology, and the History of Religions in Paris. The author of more than 100 books, 2,000 articles, and 700 interviews published over the last half-century, his work has also been translated into fifteen languages. He is the editor of three journals: Nouvelle École (since 1968), Éléments (since 1973), and Krisis (since 1988). In 1978, he received the Grand Prix de l'Essai from the Académie Française for his book Vu de droite: Anthologie critique des idées contemporaines (Copernic, 1977). His two most recent books, both published in 2017, are Le moment populiste: Droite-gauche, c'est fini! (Pierre-Guillaume de Roux) and Ce que penser veut dire (Le Rocher).

Weitere Titel von Benoist, Alain De