Sie haben keine Artikel im Korb.
Fr. 31.20
ISBN: 0090204898763
Herstellernummer: 19470406
Verfügbarkeit: Folgt in ca. 15 Arbeitstagen
+ -

Der Roman äDer stille Don" ist das Hauptwerk des Schriftstellers Michail Scholochow
und einer der bedeutendsten Romane der sowjet-russischen Literatur. Er gehört
seit seinem Erscheinen zur Weltliteratur. Scholochow erhielt für sein Werk 1965 den
Nobelpreis für Literatur.
Der Roman wurde dreimal verfilmt und in über 50 Sprachen übersetzt. Sergej Gerassimow
wurde durch seine Inszenierung in 3 Teilen weltweit bekannt. Der Erste Weltkrieg, die
Oktoberrevolution, sowie der darauffolgende Aufstand der Weißen gegen die Rote Armee bilden
den geschichtlichen Hintergrund im Film. Historisch bemerkenswert an der Geschichte des
Kosaken Grigori - seiner Liebe zu zwei Frauen und seiner Selbstbehauptung in den unruhige
Zeiten - ist, dass seine Geschichte als individuelles Schicksal mit dem Recht des Einzelnen auf
eine individuelle Entfaltung erzählt wird.

Verlag ZYX Music
Einband DVD Video
Erscheinungsjahr 2010
Meldetext Folgt in ca. 15 Arbeitstagen
Ausgabekennzeichen DeutschRussisch
Masse H19.4 cm x B13.8 cm x D1.5 cm 93 g; 330 Min.
Plattform TV-Norm: SDTV 576i (PAL). Sprachversion: Deutsch DD 2.0, Russisch DD 2.0
*
*
*
*

Der Roman äDer stille Don" ist das Hauptwerk des Schriftstellers Michail Scholochow
und einer der bedeutendsten Romane der sowjet-russischen Literatur. Er gehört
seit seinem Erscheinen zur Weltliteratur. Scholochow erhielt für sein Werk 1965 den
Nobelpreis für Literatur.
Der Roman wurde dreimal verfilmt und in über 50 Sprachen übersetzt. Sergej Gerassimow
wurde durch seine Inszenierung in 3 Teilen weltweit bekannt. Der Erste Weltkrieg, die
Oktoberrevolution, sowie der darauffolgende Aufstand der Weißen gegen die Rote Armee bilden
den geschichtlichen Hintergrund im Film. Historisch bemerkenswert an der Geschichte des
Kosaken Grigori - seiner Liebe zu zwei Frauen und seiner Selbstbehauptung in den unruhige
Zeiten - ist, dass seine Geschichte als individuelles Schicksal mit dem Recht des Einzelnen auf
eine individuelle Entfaltung erzählt wird.